Skip to main content

Zensations hits the (Road-)Show

Als weltoffener Steirer war es mir natürlich eine besondere Freude, im Rahmen der Drupal Roadshow in Klagenfurt fremde Kulturen, Bräuche und Kommunikationsformen zu erforschen. Es war ein Ausflug, der fachlich, meteorologisch, linguistisch und kulinarisch gleichermaßen als Erfolg zu verbuchen war.

Die Ungewissheit nagte ein wenig an mir, als Zensations unter strahlend blauem Wiener Himmel den firmeneigenen Tourbus bestieg, um sich in den tiefsten Süden aufzumachen. Würden mich die Eingeborenen akzeptieren? Kann ich mich überhaupt ausreichend verständigen, um in der fremden Wildnis von Klagenfurt zu überleben? Fragen über Fragen, aber die Behauptung außerhalb der Steiermark den "besten Schweinsbraten überhaupt" zu bekommen, hat den weißen Panther in meinem Herzen zu gleichen Teilen gekränkt und neugierig gemacht und so ließ ich mich, abenteuerlustig wie ich bin, auf diesen Wahnsinnstrip ein.

Neben der empirischen Überprüfung von dreisten kulinarischen Behauptungen war die zweite Station der Drupal Roadshow in der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt der eigentliche Grund für unsere Unternehmung. Der Verein

, allen voran Christian und Wolfgang Ziegler, Josef Dabernig und Nico Grienauer, hat es sich zum Ziel gesetzt, auf einem Kreuzzug quer durch die Landeshauptstädte Österreichs potenzielle Drupal Community Mitglieder zu finden, zu vernetzen und im Zweifelsfall zu missionieren. Das Prinzip ist genauso einfach wie effektiv. Man reitet mit wehenden Fahnen in eine Stadt ein, schart Interessierte um sich, sperrt sie für ein paar Stunden in einen Raum und erzählt ihnen einfach lange genug was wir eigentlich alle schon wissen: Dass Drupal das tollste CMS der Welt ist!

Teilnehmer Vortrag

Im Detail hat das dann wie folgt ausgesehen:

  • Drupal Einführung - Highlights: Zu Beginn gaben die Frontmänner von Drupal Austria selbst einen Überblick zu den Funktionen und Vorteilen. Interessant war es vor allem deshalb, weil die Geschichte aus drei Perspektiven - Site-Builder, Developer und Themer - erzählt wurde. Drupal wird auf verschiedenste Weisen genutzt und über diesen Weg war auch für verschiedenste Zugänge etwas Verständliches dabei.

  • Communities of Practice (Wissensnetzwerke) mit Drupal: Dieser Vortrag entfiel leider Aufgrund von Krankheit. Mich persönlich hätte das Thema sehr interessiert und ich hoffe, dass es irgendwann eine neue Gelegenheit dazu gibt.

  • Video-Streaming mit Drupal: Michael Koscher von der Universität Klagenfurt präsentierte ein Drupal-basiertes Video-Streaming Portal und zeigte damit auf, wie einfach und effizient externe Systeme mit Drupal interagieren können.

  • Commerce Use Case: better b good: Meine Wenigkeit hatte die große Ehre eines unserer jüngsten Projekte, better b. good vorzustellen und zu demonstrieren, wie Drupal in Verbindung mit Drupal Commerce im E-Commerce Sektor die Muskeln spielen lässt.

  • Aegir Hosting System: Als einziger internationaler Redner präsentierte Iztok Smolic aus Slowenien den Umgang mit dem Aegir Hosting System. Für viele der Hörer vermutlich eine Spur zu technisch, aber es war mein persönliches Highlight. Für Betreiber mehrerer Seiten ist Aegir in Verbindung mit Drush ein sehr mächtiges Werkzeug und jedem sei nahegelegt es sich zumindest anzusehen.

  • Open Government Data, AustroFeedr: Zu guter Letzt präsentierte Josef Dabernig noch das Projekt AustroFeedr, in dem Drupal genutzt wird, um Daten zu Wasserständen von Gewässern in ganz Österreich zu aggregieren. Außerdem gab er einen Ausblick über die Möglichkeiten mit offenen Datenquellen wie Stadtplänen und Populationsdaten zu arbeiten.

Nach einer kurzen Stärkung kam es natürlich zu dem, für eine derartige Veranstaltung, unvermeidlichen Ende. Das traumhafte Wetter steuerte auch seinen Teil bei und recht bald hatte sich die ganze Runde auf Tischen vor dem Uni-Wirt versammelt um sich auszutauschen oder einfach nur das eine oder andere kühle Blonde zu genießen. Den anschließenden Sturm einer einheimischen Studentenparty hat Zensations leider aufgrund von Zeitmangel und Arbeitspensum verabsäumt, wir verlassen uns aber auf Nico Grienauers etwas losen Abzugsfinger. Irgendwo gibt es bestimmt Beweisfotos.

Socializing

Alles in allem war die Drupal Roadshow in Klagenfurt eine sehr gut organisierte und nette Veranstaltung und jedem, der sich für das Thema interessiert, sei ans Herz gelegt in einer der noch folgenden Hauptstädte dabei zu sein. Und um die letzten Fragen noch zu klären: Nein es ist keine andere Sprache, Kärntner bewegen nur beim Reden ihr Gesicht nicht gern. Und ja, ich muss zugeben: Der Schweinsbraten war unvergleichlich.

Natürlich haben wir den Tag auch mit der Kamera begleitet. Unsere Fotos findet ihr auf flickr und hier haben wir die Präsentation der Session zum Nachlesen:

Wird nicht veröffentlicht