Skip to main content

Content Marketing durch Corporate Blogs

Viele Unternehmen setzen in punkto Kommunikation bereits seit Jahren nicht nur auf Social Media, sondern auch auf Corporate Blogs und schaffen dadurch Mehrwert für Interessenten und Kunden. Blogs bieten eine gute Gelegenheit, um Aktuelles aufzugreifen, aber auch um die eigene Expertise weiterzugeben. Viele Unternehmen haben richtig erkannt, dass diese eine ideale Ergänzung zur klassischen Unternehmenskommunikation darstellen, da sie das statische Informationsangebot auf der Website erweitern.

Blog

Welche Chancen eröffnen Corporate Blogs?

Im klassischen Sinn ist das Blog als Tagebuch zu verstehen. Viel diskutiert wird auch darüber, ob es jetzt „das“ Blog oder „der“ Blog heißt. Seit der Begriff 1997 erstmals auf der Website von Jorn Barger auftauchte hat sich jede Menge getan. Vor einigen Jahren haben Blogs einen regelrechten Hype erlebt, bevor es vor zwei bis drei Jahren hieß: „Blogs sind so gut wie tot“. Doch wie sagt man so schön: Totgesagte leben ja bekanntlich länger.

Unternehmensblogs geben oftmals Einblick zum Unternehmen oder befassen sich im weitesten Sinne mit dessen Leistungen, Angeboten oder themenaffinen Inhalten. Im Gegensatz zur klassischen Corporate Website kann dabei auf aktuelle Geschehnisse Rücksicht genommen werden und die Sprache ist lebendig und persönlich. Blogbeiträge reflektieren die Meinung des Verfassers und bieten die Möglichkeit zur Wissensvermittlung. Dadurch wird die Aufmerksamkeit auf das Unternehmen gelenkt und die Online-Reputation durch Authentizität gefördert. Sie sind auch ein sehr gute Weg, um in Interaktion mit der eigenen Zielgruppe zu treten. Letztendlich ist der Corporate Blog eine vertrauensbildende Maßnahme und die User lernen das Unternehmen von einer neuen Seite kennen. Zu guter Letzt wirkt sich Blogmarketing natürlich auch positiv auf das Suchmaschinenranking aus.

Sinnvoll im Sinne des Austausches ist es natürlich, auch eine Kommentar- und Antwortmöglichkeit unter den Beiträgen zu integrieren. So kann jeder Website-Besucher rasch und unkompliziert Feedback geben und ein echter Dialog entsteht.

Wie gewinnt man Leser?

Ein Unternehmensblog gewinnt vor allem dann treue Leser, wenn er interessante Inhalte zu bieten hat. Es geht um Erfahrungen, Meinungen und eine persönliche Ansprache. Zumeist wird das Blog entweder in die eigene Website integriert oder er wird eigens aufgesetzt. In jedem Fall aber sollte sich das jeweilige Corporate Design auch dort wiederfinden, damit der User eine Verbindung herstellen kann.

Blogs bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur Themenauswahl. Je nach Branche kann man durch einen spezialisierten Blog in jedem Fall die eigene Online-Reputation stärken und das Unternehmen als Experte des entsprechenden Fachgebiets positionieren.

Laut einer Studie des Content Marketing Institute 2012 nutzen rund 90% der B2B-Marketing Experten Content Marketing und 60% planen, die Aktivitäten in diesem Bereich im Jahr 2012 noch weiter auszubauen. Neben Artikel posting (79%) und Social Media (74%) rangieren Blogs (65%) auf Platz 3 der Aktivitäten. Zu den Zielsetzungen dabei zählen die Steigerung der Markenbekanntheit (69%), Kundenakquise (68%), Lead Generierung (67%) und Kundenbindung (62%).

Blog-Marketing fokussiert sich auf den User und die Interaktion mit diesem. Blogs dienen nicht als verlängerter Arm für die klassische Pressearbeit, sondern stellen einen persönlichen Bezug zum Unternehmen her. Und ja, bloggen kostet Zeit und benötigt Inhalte. In den seltensten Fällen wird der Aufbau eines solchen von heute auf morgen geschehen, denn eine treue und solide Leserbasis kommt nicht einfach über Nacht auf die Seite. Nur wer langfristiges Content Marketing betreibt und interessante Inhalte bietet, wird auch gehört. Es verhält sich hier nicht anders wie mit Inhalten in Social Media oder auf der Website im Allgemeinen... .

Vor dem Start empfiehlt es sich in jedem Fall schon mal ein paar Beiträge zu verfassen, die mit dem Launch des Blogs online gehen. Im Gegensatz zu anderen Website-Inhalten sollte auch der Autor des jeweiligen Beitrags genannt werden, um den Texten ein Gesicht zu verleihen. Leser interessieren sich auch sehr stark für die persönliche Ebene und Blogbeiträge reflektieren nicht selten Meinungen. Da lohnt es sich, auch einen Blick hinter die Kulissen zu erlauben.

Qualitative und quantitative Aspekte des Corporate Blogging

Das Abklären von qualitativen und quantitativen Zielen sollte bereits im Vorfeld erfolgen und man muss sich bewusst machen, dass die Betreuung eines Blogs auch Zeit in Anspruch nimmt. Ein Beitrag schreibt und vor allem verbreitet sich nicht von alleine. Kommentare müssen gelesen und beantwortet und die Zielvorgaben anhand des Monitorings überprüft werden.

Der Aufbau eines Blogs wird in den seltensten Fällen von heute auf morgen geschehen. Eine treue und solide Leserbasis wächst sukzessive. Wie bei jeder Marketing-Maßnahme sollten auch im Blogmarketing klare Zielsetzungen formuliert werden. Welche Zielgruppe möchte man erreichen und welche Steigerung der Zugriffszahlen auf weitere Inhalte könnten realistischerweise erwartet werden? Wie viel Zeit pro Woche oder Monat steht für das Verfassen von Beiträgen zur Verfügung? Welche Themen interessieren mein Publikum und wodurch kann ich mich gegenüber dem Mitbewerb positionieren? Steigert das Blog die Bekanntheit des Unternehmens in dem Ausmaß, wie es vorab erwartet wurde? Anhand von quantitativen und qualitativen Faktoren kann durch gezielte Fragestellungen im Vorfeld der Erfolg des eigenen Blogs im Anschluss gemessen werden.

Nach dem Schreiben kommt die Verbreitung!

Ist der Beitrag erst verfasst, hört die Arbeit noch nicht auf. Immerhin gehört der Beitrag ja auch verbreitet. Nutzen Sie bestehende Social Media Kanäle, und verbreiten Sie die Inhalte. Treten Sie mit anderen in Interaktion, und machen Sie auf Ihre Inhalte aufmerksam. Denn, was bringt der informativste Beitrag, wenn ihn niemand findet.

Dieser Beitrag ist im Rahmen des Themenmonats "Online Marketing" auf unternehmerweb.at erschienen.

Wird nicht veröffentlicht