Kommentare

Bild des Benutzers Lars

Ich kann den Erfahrungen nur zustimmen. Commerce bietet viel aber doch nicht alles. Für eine Seite mit viel Content und einem kleinen Shop ist es wunderbar. Für größere Angebote allerdings würde ich zu einer richtigen Shop Software raten. Gruß

Bild des Benutzers Cybergraf

.. als mobile developer sind wir gerade dazu "beauftragt" eine empfehlung für das "Beste" Shopsystem mit der besten API abzugeben (um dann etwas abzugreifen über API für eine mobile variante …) > Könnt ihr mir da einen Tipp geben hinsichtlich richtiger Shop Software? xt? magento? … mit welchem shop würden WIR mobile Entwickler die meiste "Freude" haben ?? thx cybergraf

Bild des Benutzers Alexander Sibert

Die große Frage ist auch: Wieviele Produkte hält Drupal Commerce aus? PrestaShop zeigt bei 1 Millionen Produkte noch Top-Leistungen in Sachen Performance. Um SEO und Multilanguage sowie Flexibilität mache ich mir bei Drupal 7 keine Sorgen. Ich komme aus dem Magento Bereich, aber Magento ist lahm, schlechte Multilanguage Supports, sterbende Community usw.

Bild des Benutzers Philipp Melab

Die Leistung hängt in dem Fall weniger von Commerce, sondern mehr von Drupal und der zugrunde liegenden Entity API ab. Und dort gibt es eine Menge Möglichkeiten. Angefangen vom integrierten Caching von Views und Panels, bis zu alternativen Datenbanksystemen wie MongoDB.

Bild des Benutzers Alexander Sibert

Heftig, ich wusste bis dato nicht, dass es MongoDB für Drupal gibt. Wäre aber cool, wenn die Drupal Commerce richtig ausbauen. Da stecken soviel Potenziale drin, die noch nicht ausgeschöpft sind. z. B. apache solr bekommt man bei Magento eigentlich nur mit der Magento Enterprise Editon oder halt kostenpflichtige Extension, was aber ein Gefrickel ist. Ich werde mal das Kickstart nehmen und aufsetzen und mal durchtesten.

Bild des Benutzers Philipp Melab

Commerce ist schon "richtig ausgebaut", da es voll in das Drupal-Ökosystem integriert ist. Funktionen die nicht Teil von Commerce sind gibt es meist in einer anderen Form schon als Module. Performante Suche -> Search API und Solr, Produktrating -> Fivestar … die Kombinationen sind unerschöpflich, man muss sie sich aber erst (wie alles in Drupal) zusammenkonfigurieren. Kickstart ist aber ein guter Startpunkt, der seit erscheinen dieses Artikels um einiges ausgebaut wurde. Inzwischen gibt es schon eine 2.0 beta.

Bild des Benutzers Philipp Melab

Das MongoDB-Modul (http://drupal.org/project/mongodb) übernimmt da schon einiges, da man damit die große Last der Field API in MongoDB auslagern kann. Bisher hab ich damit aber ehrlich gesagt nur herumgespielt, im Produktiveinsatz haben wir die Kombination noch nirgends.

Bild des Benutzers Michael Wiechert

Was mich interessieren würde:

Wie sauber lassen sich die in Deutschland notwendigen rechtlichen Gegebenheiten abbilden, insbesondere auch nach Umsetzung der "Buttonlösung" im August? Das Beispielprojekt ist ja nun aus AT.

Und gibt es noch ein paar mehr Referenzprojekte die man sich mal anschauen könnte?

Bild des Benutzers Philipp Melab

Der komplette Bestellprozess ist dank Rules sehr flexibel. Im Zweifelsfall lässt sich aber auch durch die Drupal Form API auch noch praktisch alles modifizieren.

Konkret zur "Buttonlösung": Ich bin rechtlich nicht genug informiert ob das ausreicht, aber um das "next" bzw. "weiter" im letzten Schritt des Prozesses in ein "Kaufen" umzuwandeln wären 3 Zeilen PHP-Code notwendig. Alternativ ist es einfach möglich einen Zusätzlichen Schritt zu integrieren der ausschließlich aus einem "Ja, kostenpflichtig bestellen" Button besteht.

Weitere Beispiele gibt es im Commerce Showcase (http://www.drupalcommerce.org/showcase) einige.

Bild des Benutzers Johannes Lenhardt

Schöner Bericht zu einer schönen Distribution.
Nach dem der Artikel schon ein paar Monate auf den Buckel hat würde mich interessieren, ob ihr im nachhinein weitere negative Punkte gefunden habt?
Das Wiederverwenden von Rechnungs- und Versandadressen wurde ja mittlerweile recht schön umgesetzt.

Bild des Benutzers Philipp Melab

Nein, eher im Gegenteil. Wie schon erwähnt, die Wiederverwendung von Adressen klappt inzwischen, und der Login während des Checkouts funktioniert mit Kickstart 2.0 auch sehr flüssig.
Wenn mich etwas stört, dann dass Kickstart 2.0 nicht früher fertig war. Das Produktmanagement mit Inline-Editing etc. ist wirklich toll gelöst, war zum damaligen Zeitpunkt leider nicht da. Die Distribution ist schnell installiert, und ich lege jedem ans Herz sie einfach auszuprobieren.

http://drupal.org/project/commerce_kickstart

Bild des Benutzers Rainer

Hi, Ich habe mit freude diesen deutschen Artikel gelesen! Würde mich freuen wenn einige von euch in der drupal commerce community auf g+ (https://plus.google.com/communities/100456695085242824305) vorbei schauen und interessanten mit uns austauschen.
 cu

Kommentar abgeben

Get in touch

Jetzt liegt es an Ihnen!
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Wir melden uns garantiert.